GKV und PKV: Kosten im Vergleich

Veröffentlicht am 07.01.2014

Als Student hast du die freie Wahl: Du kannst selbst entscheiden, ob du Mitglied der privaten oder der gesetzlichen Krankenversicherung sein willst. Unterschiede bestehen nicht nur im Hinblick auf die jeweils gebotenen Leistungen, sondern auch in Bezug auf die Kosten. Bei Studenten bis zum Aalter von 29 Jahren ist die studentische Krankenversicherung der GKV die günstigste Alternative.

GKV und PKV: Kosten im Vergleich

Bei älteren Studenten erweist sich hingegen die studentische PKV als günstiger. Sie können grundsätzlich mit dem Abschluss einer privaten Krankenversicherung in den Genuss höherwertiger Leistungen kommen.

Kostenlose Versicherung für Studenten

Studenten, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, können über ihre Eltern oder Ehepartner beitragsfrei in der Familienversicherung der gesetzlichen Krankenversicherung mitversichert werden. Dies gilt allerdings nur, wenn das monatliche Einkommen unterhalb der Grenze von 365 Euro bleibt. Verdienst du mehr, fällst du aus der kostenlosen Familienversicherung heraus und bist zum Abschluss einer eigenen Krankenversicherung verpflichtet. Wie schon zu Beginn deines Studiums darfst du zwischen der privaten und der gesetzlichen Krankenversicherung wählen.

Studentische Krankenversicherung der GKV

In der studentische Krankenversicherung der GKV gilt ein ermäßigter Beitragssatz: Für deine Kranken- und Pflegeversicherung zahlst du lediglich 7/10 des allgemeinen Beitrags. Der Mitgliedsbeitrag liegt demnach bei ca.91 Euro pro Monat. Die Leistungen der studentischen Krankenversicherung können sich von Anbieter zu Anbieter unterscheiden. Für einheitliche Mindestleistungen ist allerdings gesorgt ‑ sie sind im Sozialgesetzbuch festgelegt. Zu beachten ist jedoch, dass sich nicht jeder Studierende über die studentische Krankenversicherung absichern kann. Die Versicherung ist ausgeschlossen, wenn du das 30. Lebensjahr erreicht oder das 14. Fachsemester überschritten hast. Der Mitgliedsbeitrag erhöht sich dann auf ca. 175 € / Monat.

Studenten-Tarife der privaten Krankenversicherung

Die Mehrheit der privaten Versicherer hat spezielle Tarife mit niedrigeren Beitragssätzen im Angebot. Dabei unterscheidet sich der Umfang des Versicherungsschutzes nicht wesentlich von den Leistungen eines regulären Tarifs ‑ eine Rückstellung wird allerdings in der Regel nicht gebildet. Die Höhe der Prämie wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst. Hierzu zählt nicht nur das Alter des Studenten, sondern auch der individuelle Gesundheitszustand. Die Kosten für eine einfache Grundversorgung liegen im Schnitt bei etwa 80 bis 100 Euro pro Monat. Zusätzliche Leistungen wie alternative Heilmethoden, die Behandlung durch den Chefarzt oder Zuzahlungen für Sehhilfen können bei Bedarf ganz einfach hinzugebucht werden.