Jetzt wird’s heiß - Die 5 besten Lernorte für den Sommer

Veröffentlicht am 21.07.2017

Jedes Jahr dasselbe Leid: Die Sonne scheint, es ist herrlich warm ... doch du sitzt zu Hause und musst pauken. Echt ätzend! Dabei lässt es sich an den richtigen Orten und mit ein paar cleveren Tricks auch bei Hitze richtig gut lernen. Wie das geht und wo du mit deinen Büchern im Sommer am besten aufgehoben bist, verraten wir dir hier.

Jetzt wird’s heiß - Die 5 besten Lernorte für den Sommer

Lernen bei Hitze ist öde? Dir ist viel zu heiß und du weißt nicht, wohin mit dir? Tadaa, wir stellen dir die fünf besten Lernorte für den Sommer vor. Damit du immer „cool“ bleibst. ;-)

1. Im Park

Lernen im Park

Ein Park oder sonst eine Grünfläche ist der ideale Ort, um beim Lernen frische Luft und Sonne zu tanken. Immer mit dabei: Sonnenbrille und -creme, eine Flasche Wasser und deine Unterlagen. Natürlich sind beim Lernen der Laptop oder das Tablet oft unverzichtbar. Damit man im Sonnenlicht auch etwas auf dem Display erkennt, kannst du entweder eine matte Folie auf deinen Bildschirm kleben oder versuchen, durch die Kontrast- und Helligkeitseinstellungen die Sicht zu verbessern.

Eine leckere Abkühlung gefällig?

Früchte wie Melonen und Ananas eignen sich hervorragend, um beim Lernen in der Hitze einen kühlen Kopf zu bewahren. Weitere Ideen für gesunde Lernsnacks findest du hier.

Falls das alles nichts bringt, hilft es nur noch, sich ein schattiges Plätzchen zu suchen. Außerdem nicht vergessen: Akku vorher ausreichend aufladen! Dann heißt es: Lernen, lernen, lernen … Doch so schön es im Park auch sein mag, die Gefahr der Ablenkung ist groß. Egal ob ein bellender Hund, ein weinendes Kind oder der Geruch von leckeren Grillwürstchen - versuche, dich voll und ganz auf deinen Lernstoff zu konzentrieren. Ab und zu mal den Blick schweifen lassen oder die Augen schließen ist aber in Ordnung und fördert sogar deine Leistungsfähigkeit.

2. Auf dem Balkon

Lernen auf dem Balkon

Deine Wohnung oder WG ist mit einem eigenen Balkon ausgestattet? Jackpot! Wo sonst kann man zwischen all den Büchern, Stiften und Skripten gleichzeitig die Sonne genießen, die Beine hochlegen und mal eine kühle Limo von drinnen holen?! Wer nicht mit einem Balkon oder einer Grünfläche vor dem Haus „gesegnet“ ist, muss aber nicht den Kopf hängen hängen lassen. Wozu hat man schließlich Freunde, die einen auf ihrem Balkon willkommen heißen? ;-)

3. Am Badesee

Lernen am Badesee

Lernen und Spaß - das geht? Ja, und zwar mit Freunden am Badesee oder im Freibad. Wenn das Thermometer 30 Grad anzeigt und du dich zu Hause überhaupt nicht konzentrieren kannst, schnapp dir deine Leute von der Uni und fahrt zum See. Wenn eh alle lernen müssen, könnt ihr dabei auch gemeinsam auf der Wiese liegen und euch in der Sonne brutzeln lassen. Zwischendurch ein Sprung ins Wasser sorgt nicht nur für Abkühlung, sondern ist auch eine super Ablenkung, um deinem Kopf eine kleine Pause zu gönnen. Aber Vorsicht: Nicht zu viel des Guten! Wer vor lauter Badespaß, Eis am Stiel und quietschenden Kindern zu sehr vom Lernen abgelenkt wird, sollte doch besser zuhause bleiben. Die richtige Balance ist wichtig. :-)

4. In der Unibibliothek

Lernen in der Bibliothek

Das Timing macht’s

Nutze die frühen Morgenstunden zum Lernen, bevor es so richtig heiß wird. In der Mittagszeit hast du dir dann eine Pause verdient!

Der Klassiker unter den Lernorten, zu jeder Jahres- und Tageszeit: die Unibib. Dort kannst du zwar nicht das schöne Wetter genießen, aber triffst auf viele Leidensgenossen”, die alle wie du ihre Nase in Bücher stecken müssen. Praktisch ist vor allem, dass Drucker, Scanner und eine riesige Auswahl an Fachliteratur griffbereit zur Stelle stehen. Ein weiterer Pluspunkt: Oft ist es in der Bib angenehm kühl, weil die dicken Wände des Altbaus die Hitze langsamer durchlassen. Sollte es dennoch zu warm sein, suche dir ein Platz mit Zugluft oder zumindest weit entfernt vom Computerraum. Die vielen elektronischen Geräte heizen die Luft nur noch mehr auf.

5. Am Schreibtisch

Lernen am Schreibtisch

Have a break…

Damit dir die Hitze nicht zu Kopf steigt, solltest du regelmäßig kurze Pausen einlegen. Ein wenig Bewegung bringt den Kreislauf in Schwung und hält dich wach.

Zu Hause ist es immer schönsten ... Na gut, beim Lernen vielleicht nicht. Aber mit ein paar cleveren Tricks wird dir das Büffeln bei Hitze leichter fallen. Am Schreibtisch kannst du dir eine kleine Abkühlung verschaffen, indem du deine Füße in einen Eimer kaltes Wasser stellst oder ein nasses Handtuch um deinen Nacken legst. Alternativ kann man auch eine gefüllte Wärmeflasche für einige Stunden in den Kühlschrank legen und anschließend die Füße draufstellen. Auch ein Ventilator rettet dir im Sommer das Leben. Noch effektiver kühlt das Gerät den Raum ab, wenn du eine Schüssel Eis davor stellst. Ansonsten können auch ein nasses T-Shirt oder eine lauwarme Dusche kurzzeitige Abhilfe schaffen.