Umzug: was davor, dabei und danach zu tun ist

Veröffentlicht am 27.08.2020

Umzug: was davor, dabei und danach zu tun ist

Vor dem Umzug

Um einen Umzug bestmöglich durchzuführen, solltest du frühestmöglich mit der Organisation von einigen Themen beginnen. Insbesondere vor dem Umzug gibt es zahlreiche To-dos welche abgearbeitet werden müssen. Dazu zählt nicht nur die Organisation von Umzugshelfern, sondern auch einiges an bürokratischen Dingen.

In der alten Wohnung

  • Exakten Umzugstermin festlegen
  • Ggf. Urlaub dafür beantragen
  • Umzugshelfer organisieren / Umzugsunternehmen beauftragen
  • Transporter / Umzugsauto organisieren
  • Umzugsmaterial organisieren (Sackkarre, Luftpolsterfolie, Decken etc.)
  • Checklisten erstellen
  • Nachmieter suchen (falls nötig)
  • Werkzeug organisieren (für den Ab- und Aufbau der Möbel)
  • Nachsendeauftrag beantragen
  • Alte Verträge für derzeitige Wohnung kündigen
  • Material für Renovierung kaufen
  • Renovierung
  • Packen
  • Lebensmittelvorrat aufbrauchen
  • Möbel auseinanderbauen
  • Aussortieren → ggf. Sperrmüll beauftragen
  • Ausmessen der Möbel
  • Termin zur Wohnungsübergabe und ggf. Abstandszahlung mit dem Nachmieter vereinbaren
  • Alte Wohnung lt. Mietvertrag zur Übergabe vorbereiten
  • Bei Übernahme von Möbeln durch Nachmieter, entsprechende Verträge erstellen
  • Wohnungsübergabe und Übergabeprotokoll der alten Wohnung
  • Parkplatzabsperrung organisieren

In der neuen Wohnung

  • Parkplatzabsperrung organisieren
  • Wohnungsübergabe und Übergabeprotokoll der neuen Wohnung
  • Bei Übernahme von Möbeln vom Nachmieter, entsprechende Verträge erstellen
  • Renovierung
  • Hausrats- und Haftpflichtversicherung überprüfen und ggf. neu abschließen
  • Stromvertrag ummelden bzw. anmelden
  • Termin für Internetzugang ausmachen
  • Werkzeugkiste zusammenstellen
  • Aktualisierung von Einzugsermächtigungen und Daueraufträge einrichten
  • Fehlende Möbelstücke besorgen

Falls du noch keine Wohnungsausstattung hast, dann frag doch mal bei deinem Vormieter nach, ob du eventuell ein paar Möbelstücke kostengünstig übernehmen kannst. Die Zimmer in Studentenwohnheimen werden in der Regel bereits möbliert vermietet.

Während des Umzugs

Am Tag des Umzugs solltest du die letzten Dinge packen, welche bis zuletzt in Gebrauch waren. Zudem solltest du bereits einen Ablaufplan haben, um die Umzugshelfer zu instruieren und damit kein Chaos entsteht.

Insbesondere bei privaten Umzugshelfern ist es wichtig, diese bei Laune zu halten. Denk daher daran, Snacks und Getränke zu besorgen. Auch kann es nicht schaden ausreichend Arbeitshandschuhe zu besorgen.

Ist das Schleppen geschafft und der Umzugswagen voll? Dann heißt es, den Zählerstand notieren, Namensschild abmontieren und auf in die neue Bleibe.

Nach dem Umzug

Das Gröbste ist geschafft. Jetzt stehen nur noch ein paar bürokratische To-dos auf der Liste:

  • Ummelden beim zuständigen Kundencenter (Dokument vom Vermieter nicht vergessen)
  • Ggf. Auto ummelden
  • Briefkastenschild / Klingelschild anbringen
  • Strom / Gas anmelden
  • Internet aktivieren
  • Bank, Versicherung, Krankenkasse, Uni / Hochschule, BAföG-Amt über die neue Adresse informieren
  • Abos, Mitgliedschaften ebenfalls neue Adresse mitteilen
  • Bei den Nachbarn vorstellen

Tipp

Du bist bereits BAföG-Empfänger und bist aus dem Elternhaus ausgezogen? Dann prüfe doch mal, ob Anspruch auf eine Erhöhung der Ausbildungsförderung besteht. Auch wenn du (noch) kein BAföG-Empfänger bist, kannst du dich hier informieren, ob du die Voraussetzungen für eine finanzielle Förderung erfüllst.

Dann schönste To-dos eines Umzugs ist wohl die Planung und Durchführung einer Einweihungsfeier. Damit ihr euch hiermit bei den neuen Nachbarn nicht direkt unbeliebt macht, sagt diesen Bescheid, hängt einen Zettel ins Treppenhaus oder noch besser: ladet Sie einfach direkt mit ein!

Wir wünschen dir einen stressfreien Umzug in deine neue Wohnung / Zimmer.